Haus GTH60 Buch Zahnrad lnp Aktuell

Straßenbahn Gotha

 tw301 Name des Unternehmens: Thüringerwald und Straßenbahn Gotha GmbH
Gegründet/1.Betrieb: 1880
Ein Unternehmen der:
elektrifiziert seit: 1894
Streckenlänge: 23,1 km
Spurweite: 1000 mm
Anzahl der Fahrzeuge: 22 Tw
Verkehrsbund: Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT)

Der Betriebshof der Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha befindet sich im Westen der Stadt zwischen den
Haltestellen Wagenhalle und Waltershäuser Straße. In der Umgangssprache wird er nur Wagenhalle genannt - so bezeugt es die gleichnamige Haltestelle.

Eingeweiht wurde der neue Betriebshof am 13.12.1913, damals Endstation der Linie 1, und zog damit vom Bahnhof um (damals noch in der Wilhelmstraße).
Erste Planungen begannen bereits 14 Jahre früher - 1899. Anfänglich hatte die Wagenhalle nur eine
Zufahrt aus Richtung Stadtmitte. 1929 kam im Rahmen des Baus der Waldbahn eine zweite Ausfahrt in Richtung Tabarz hinzu.
Das Betriebsgelände lässt sich - abgesehen von den Gebäuden für die Verwaltung, Kantine und Aufenthaltsräume -
in zwei Teile gliedern, einerseits die 25m x 65m große Fahrzeughalle (7 Gleise) und andererseits in den 35m x 25m großen
Unterhaltungstrackt (5 Gleise). Im Jahre 1967 wurde eine so genannte "Umfahrung" realisiert, dazu wurde die Rückwand
der Fahrzeughalle durchbrochen und man verlegte zusätzlich 2 Gleise um das Objekt mit einer neuen viergleisigen
Abstellmöglichkeit. Ende 1969 verbesserten sich auch die Wartungsmöglichkeiten durch eine neu installierte automatische
Waschanlage. Eine Modernisierung von Teilen der Gleis- und Fahrdrahtanlagen der Wagenhalle
fand in den Jahren 1976 und 1977 statt. Im Jahre 1998 konnte eine neue Werkstatthalle mit Waschanlage eingeweiht werden.
Ältere nicht mehr benötigte Gebäudekomplexe wurden abgerissen. Und auch für die Zukunft ist die gezielte Modernisierung
des Betriebshofes im Gange. Seit 12.12. 2010 gehört Gotha zum Verkehrsvewrbund Mittelthüringen.